wohnhilfswerk

Über Uns



Unser neuer Flyer ist da!
„ 40 Jahre Wohnhilfswerk"
 

In Anerkennung außergewöhnlicher Verdienste wurden der Ehrenvorsitzende sowie ehemalige und jetzige Vorstands- und Beiratsmitglied mit zum Teil sehr hohen Auszeichnungen des Bundespräsidenten (Bundesverdienstkreuz am Bande), des Landes Hessen (Ehrenbrief), der Landesärztekammer Hessen (Dr. Richard Hammer-Medaille), der Stadt Oberursel (Ehrenmedaille und Bürgermedaille), des Deutschen Caritasverbandes Freiburg (Ehrenzeichen in Gold und Dankmedaille) und des Bistums Limburg (Georgsplakette) geehrt. Durch die Überreichung der Bürgermedaille hat die Stadt Oberursel alle im Wohnhilfswerk engagierten Mitglieder und Förderer gewürdigt. In ganz besonderer Weise wird mit diesen Auszeichnungen die oftmals recht mühevolle Arbeit aller früher und jetzt im Vorstand und Beirat Tätigen gewürdigt.

Ohne die großzügigen Zuwendungen unserer Mitglieder und Freunde sowie in ganz erheblichem Maße auch der Geschwister-Jeckel-Stiftung wäre das Alfred-Delp-Haus nie entstanden und hätte sich nicht so weiter entwickelt. An dieser Stelle sei allen dafür von Herzen "Danke" gesagt und  "Bleiben Sie auch in Zukunft an unserer Seite".

Schon mit 40 Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr können Sie unsere Projekte unterstützen.
Gern dürfen Sie diesen Mindestbeitrag um eine freiwillige Spende erhöhen.

Die jüngsten aktuellen Projekte und Aktivitäten finden Sie auf unserer website unter „Aktuelles“ und „Projekte“. Unsere Arbeit im Wohnhilfswerk ist rein ehrenamtlich; es entstehen keinerlei Verwaltungskosten. Diese Zusicherung gilt auch weiterhin.

CHRONIK
1979

Gründung des „Wohnhilfswerk für behinderte Menschen e. V.“ in Oberursel/Ts. durch Dr. Norbert Dickopf zusammen mit anderen Eltern von Menschen mit Behinderung. Ziel: Schaffung eines Wohnheims für geistig behinderte Menschen in der Nähe der Eltern mit familiärer Atmosphäre.

1980 - 1983

1981: Gründung der Geschwister-Jeckel-Stifung auf Initiative von Dr. N. Dickopf

Der Diözesancaritasverband Limburg übernimmt die Trägerschaft, die Stadt Oberursel stellt ein Grundstück zur Verfügung, und eine Kooperation zwischen Caritasverband und Wohnhilfswerk beginnt.

1985 - 1988

Beginn der Bauarbeiten und Fertigstellung der Häuser 2-5 mit Gemeinschaftshaus. Feierliche Einweihung durch Bischof Dr. Franz Kamphaus. Ein halbes Jahr später erfolgt auch der Bezug von Haus 1, heute Haus Ralph, und von Personalwohnungen (2. Bauabschnitt).

1989

Anbringen einer Bronzetafel in Erinnerung an den eigentlichen Gründer Ralph Dickopf.

1992 - 1994

Planung, Fertigstellung und Einweihung eines neuen Verwaltungsgebäudes.

1993 - 1998

Planung, Grundsteinlegung und Einzug "Haus Herzbergstrasse" für Betreutes Wohnen. Auch dort Anbringen einer Bronzetafel im Gedenken an Ralph Dickopf. Überwiegend finanziert aus Mitteln der Geschwister Jeckel Stiftung, die von Dr. Norbert Dickopf initiiert und mitbegründet wurde.

2002 - 2006

Planung, Bau und Fertigstellung von Anbauten an alle Häuser. Gleichzeitig Umbau der Verwaltung, Entstehen einer neuen Tagesförderstätte und komplette Renovierung der bestehenden Anlage: ein Juwel und Vorzeigeobjekt. Zwei Drittel der Gesamtkosten wurden vom Wohnhilfswerk und der Geschwister-Jeckel-Stiftung getragen.

08.09.2006

Feierliche Einweihung des "neuen" Alfred-Delp-Hauses mit Einweihung des Ralph Dickopf Platzes im Innenhof

2009 

Der Diozesancaritasverband Limburg e.V. gibt die Trägerschaft des Alfred-Delp-Hauses an das St. Vincenzstift Rüdesheim ab. Das ist eine caritative Einrichtung der Behindertenhilfe in katholischer Trägerschaft und ist korporativ Mitglied im DiCV Limburg e.V. 

Das 30-jährige Jubiläum unter dem Motto "Danke" war in jeder Beziehung ein voller Erfolg.

Kontaktaufnahme zur Hans-Magiera-Stiftung Bad Homburg, die uns bis heute regelmäßig mit Zuwendungen unterstützt.

Beginn eines erfolgreichen Projektes des Alfred-Delp-Hauses zur Bildung und Unterstützung junger Menschen mit Beeinträchtigung auf dem Weg ins Erwachsenenleben. 

Planung eines "Jugendtreffs" für gemeinsame Aktivitäten von Menschen mit und ohne Behinderung.

2010 

Beginn der Grundstücksuche für ein neues Wohnhaus für 24 Personen.

2011

Anmietung eines großen fast neuen Wohngebäudes in der Nähe des Alfred-Delp-Hauses für Betreutes Wohnen.

Neuer Vorsitzender wird Herr Johan van´t Hoofd. Herr Dr. Norbert Dickopf wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

2013

Das 25-Jahres Jubiläum des Alfred-Delp-Hauses wird mit einem rauschenden Fest gefeiert.

2014

Neugestaltung des Außengeländes mit erheblicher Mitfinanzierung durch das Wohnhilfswerk

2015

Baubeginn Haus Königsegg durch große finanzielle Unterstützung des Wohnhilfswerkes und der Geschwister Jeckel Stiftung

2017 

Haus Königsegg wird als Wohnhaus für 24 Erwachsene mit Beeinträchtigung in Oberursel eröffnet. Zusätzlich gibt es Räume für die Gestaltung des Tages und einen Jugendtreff. Das Wohnhaus gehört organisatorisch zum Alfred-Delp-Haus.

2018

Am 22.4.2018 verleiht Bischof Dr. Bätzing die "Georgsplakette", die höchste Auszeichnung des Bistums, an Dr. Norbert Dickopf für die Gründung des Alfred-Delp-Hauses, sowie die langjährige Förderung von integrativer Jugendarbeit. Neben dem Bundesverdienstkreuz erhielt Dr. Dickopf bisher die Ehrenmedaille der Stadt Oberursel, die Dr-Richard-Hammer-Medaille sowie zwei Auszeichnungen des CV Freiburg.

2019

Voller Stolz feiern wir den 40-jährigen Geburtstag des Wohnhilfswerkes am 11.8.2019 im Rahmen des Sommerfestes im Alfred-Delp-Haus.